You are currently viewing Brain Food: Pow­er für Kopf und Körper

Brain Food: Pow­er für Kopf und Körper

Stim­mung, Stress­re­sistenz und Belast­barkeit wer­den durch soge­nan­ntes „Brain Food“ pos­i­tiv bee­in­flusst. Natür­lich wer­den wir durch Lebens­mit­tel nicht klüger, aber wir kön­nen Leis­tungstiefs, Konzen­tra­tionss­chwäche, Gereiztheit und Müdigkeit vor­beu­gen.
Es lohnt sich also, auf die richtige Lebens­mit­te­lauswahl zu achten! 

Die Lebens­mit­tel soll­ten reich an „Vital­stof­fen“, nicht zu schw­er, möglichst frisch, unver­ar­beit­et und abwech­slungsre­ich sein. Wichtig für die Ner­ven und unser Gedächt­nis sind Omega-3-Fettsäuren, die vor allem in fet­ten Fis­chsorten wie beispiel­sweise Wild­lachs vorkom­men – aber auch in Nüssen. Generell sind Nüsse kleine Gesund­heits­bomben, denn sie enthal­ten neben den antiox­ida­tiv und entzün­dung­shem­mend wirk­enden Omega-3-Fettsäuren auch muskel­stärk­endes Eiweiß, B‑Vitamine, Min­er­al­stoffe und wertvolle Phos­pho­lipi­de wie Chorin, dass die Gedächt­nisleis­tung steigert.

Ener­gy­balls: Der gesunde Energiesnack 

Ener­gy­balls, oder auch genan­nt Power­bällchen, sind im Grunde eine Art unge­back­en­er Müs­liriegel. Die kleinen Bällchen sind voll­gepackt mit gesun­den und leck­eren Zutat­en. Obwohl sie so klein sind, steck­en sie voller wichtiger Nährstoffe.  Dadurch sind sie eine gute Quelle, um Kraft zu tanken und unsere Konzen­tra­tion zu fördern. Auf­grund der hohen Nährstoffdichte sät­ti­gen sie sehr gut. Man braucht man nur wenig von ihnen zu essen, um Energie zu schöpfen. Dadurch fühlt sich der Magen nicht voll an und wird nicht unnötig belastet. Beson­ders unser Gehirn und unsere Muskeln kön­nen so ihre Funk­tion aufrechter­hal­ten und steigern. Ener­gy­balls enthal­ten im Gegen­satz zu den meis­ten im Super­markt erhältlichen Müs­liriegeln keinen raf­finierten, zuge­set­zten Zuck­er. Ihre feine Süße erhal­ten sie auss­chließlich aus dem Anteil an Trock­en­frücht­en. Außer­dem haben sie keine Geschmacksver­stärk­er oder Kon­servierungsstoffe zugesetzt.

Die Basis der Kugeln beste­ht aus Trock­en­frücht­en (meist Dat­teln), Nüssen und/oder Ker­nen, sowie nach Belieben Hafer­flock­en oder etwas Kokosöl. Dazu kön­nen, ganz nach Geschmack und Verträglichkeit, ver­schiedene Zutat­en aus­gewählt werden.

Geeignet sind zum Beispiel:

- als Trock­en­frucht: Dat­teln, Aprikosen, Pflau­men, Rosi­nen, Cran­ber­rys, Kirchen
  -> binden und sta­bil­isieren die Masse, liefern schnell ver­füg­bare Kohlen­hy­drate (Achtung:
   die Trock­en­früchte soll­ten ungezuck­ert und ohne Öl sein)
- als Nüsse/Kerne: Man­deln, Wal­nüsse, Cashewk­erne, Paranüsse, Lein­samen (für eine  
  gesunde Ver­dau­ung)    
  -> sor­gen für einen guten Biss, liefern hochw­er­tige Fette, Pro­teine und Bal­last­stoffe
- als Geschmacks­ge­ber: Kakao (für eine schoko­ladi­ge Note), Zimt (für einen Hauch
   Wei­h­nacht­en), Kokos­flock­en (für Kokos­geschmack), getrock­neter Apfel (für eine fruchtige
   Note) oder Möhren ( für die frische Note).
   Durch die Zugabe von speziellem  kof­fein­haltigem Kakaop­ul­ver kann die Konzen­tra­tion
   (wird auch gern zur Leis­tungssteigerung beim Sport genutzt)  gezielt gesteigert werden.

Zubere­it­en lassen sich die Ener­gy­balls bequem im Mixer/Zerkleinerer oder alter­na­tiv auf ein­er Schnei­de­un­ter­lage mit einem Mess­er. Des Weit­eren hil­fre­ich sind eine Schüs­sel und ein Löf­fel zum Umrühren.

Die meis­ten selb­st­gemacht­en Ener­gy­balls hal­ten sich im Kühlschrank min­destens 10–12 Tage. Am besten wer­den sie in ein­er ver­schließbaren Frischhalte­dose aufbewahrt.

Ener­gy­balls eige­nen sich durch ihre ein­fache und schnelle Zubere­itung super zum Vor­bere­it­en bzw. als Meal Prep. Durch ihre han­dliche Form und Größe lassen sich sie sich sehr gut als Snack mit­nehmen und eige­nen sich zum Teilen z.B. in der Schule, Uni, auf Sportver­anstal­tun­gen oder betrieblichen Events.  Auch im Home-Office kön­nen sie einem Leis­tungs- und Konzen­tra­tionstief entgegenwirken.

 

Die “Prax­is Ess­genuss — Energiekugeln”

Energiekugeln
Mit ihren kleinen Energiebällchen war Andrea Stall­mann sog­ar am Nord­kap. Als Ernährung­sex­per­tin durfte sie Teil­nehmer der Den­tal Ral­lye (www.dental-arctic.de) auf ihrer Fahrt betreuen. Bei den lan­gen Streck­en bracht­en die kleinen Pow­erkugeln wieder neue Energie – und das ganz ohne zuge­set­zten Zucker!

 Zutat­en (für ca. 20 Stück):

125 g Cashewk­erne
125 g Man­deln
125 g Soft­dat­teln
1 EL Kokosöl
 ( Zimt und Kar­damom)
 Vanilleschote gemahlen
 Bio-Orangen­schale gemahlen
 Kokos­raspeln zum Wenden

Zubere­itung

- Cashewk­erne und Man­deln in ein­er beschichteten Pfanne ohne Fett vor­sichtig anrösten,
   abkühlen lassen.

- Dat­teln, Cashewk­erne und Man­deln recht fein hack­en oder in einen Mix­er zerklein­ern —
   aber nicht zu Mus wer­den lassen.

- Kokosöl dazugeben und mit den Gewürzen und der Orangen­schale abschmecken.

- Mit einem Teelöf­fel kleine Teigmen­gen von der Dat­tel-Nuss-Mis­chung abstechen,
   die Hände anfeucht­en und daraus kleine Bällchen for­men.  In Sesam­samen oder
   Kokos­nuss­raspeln wälzen. 

Genussvolle Grüße aus der Prax­is Ess­genuss „Aben­teuer Küche“ 

Beitrag teilen:

Share on whatsapp
WhatsApp 
Share on facebook
Facebook 
Share on linkedin
LinkedIn 

Schreibe einen Kommentar