Süßes und die ständi­ge Nach­frage nach mehr

Wenn Süßigkeit­en zu ver­lock­end sind

Kohlen­hy­drate, zu denen auch der “nor­male Haushalt­szuck­er” gehört, sind wichtige Energieliefer­an­ten für den men­schlichen Kör­p­er. Allerd­ings wirkt sich ein über­mäßiger Kon­sum von Zuck­ern neg­a­tiv auf die Gesund­heit aus. Zuck­er ist Mitverur­sach­er der häu­fig­sten Zivil­i­sa­tion­skrankheit­en wie Übergewicht und Adi­posi­tas, Dia­betes mel­li­tus und Herz­erkrankun­gen. Weltweit liegt die Zuck­erzu­fuhr ober­halb der emp­fohle­nen Men­gen. Und trotz allem schmeck­en der über­wiegen­den Mehrheit der Bevölkerung süße Lebens­mit­tel enorm gut und ein Verzicht darauf fällt schw­er.
Wieso ist das so, wo steck­en Zuck­er­fall­en, gibt es leckere Alter­na­tiv­en und wie schafft es dieser kleine Stoff auf den Blutzuck­er, die Laune und die Fettpöl­sterchen Ein­fluss zu nehmen?

Beschrei­bung

Viele Fra­gen rund um den Zuck­erkon­sum wollen wir in diesem Work­shop klären:
Was ist Zuck­er und wozu brauchen wir ihn?
Wieso schmeck­en Gum­mibärchen, Schoko­lade & Co so unge­mein leck­er und warum kann man nur so schw­er nach dem ersten Stückchen wieder aufhören?
Wir deck­en Zuck­er­fall­en auf und schauen uns an wo die Indus­trie schon bei den Kle­in­sten anfängt, den Geschmack Rich­tung “Süß” zu trainieren.
Ganz prak­tisch wer­den wir natür­lich auch ein wenig schlem­men und verkosten und Alter­na­tiv­en zum klas­sis­chen Kristal­lzuck­er kennenlernen

29€ PRO PERSON
  • DAUER: 1,5 h 
  • TEILNEHMER 10–16

TEILE DIESEN KOCHKURS

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on xing